Kurz und knapp zur Grippeimpfung 2018/2019


Frage: Was sind die Haupterreger für die Grippewelle?

Antwort: Influenza A- und B-Viren.

Frage: Für wen ist eine Grippeimpfung empfohlen?

Antwort: Ältere Menschen, chronisch-kranke Menschen, immun-abgeschwächte Menschen.

Frage: Wie oft und wann sollte eine Grippeimpfung am bestens erfolgen? Ab wann bekomme ich den Impfschutz?

Antwort: Jedes Jahr, im Herbst. Danach geht es auch noch. Die Schutzwirkung tritt meistens nach 2 Wochen auf.

Frage: Wie führt man sie durch? Ist sie nicht gefährlich?

Antwort: Die Impfung wird mit einer Spritze in die Haut oder in den Muskel verabreicht. Sie ist eine Totimpfung und somit meistens gut verträglich. Bei Allergikern gegen Hühnereiweiß steht ein spezieller Impfstoff zur Verfügung. Gelegentlich kann es nach der Impfung zu Rötung und Schwellung an der Einstichstelle kommen. Selten können aber auch erkältungsähnliche Symptome auftreten, die zum Glück nach ein bis drei Tagen abklingen.

Frage: Was halten Sie von dem neuen Grippeimpfstoff?

Antwort: Zurzeit wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) ein verbesserter Grippeimpfstoff (QIV, Vierfach-Impfstoff) empfohlen, der noch einen erweiterten Schutz gegen Influenza B-Virus anbietet. Dieser steht bereits in unserer Praxis für Sie zur Verfügung.