Die Zeckensaison ist eröffnet: Das Wichtigste über Zecken in Frage und Antwort Kompakt.

Frage: Welche Erkrankungen durch Zeckenstich werden am häufigsten in Deutschland übertragen?

Antwort: Borrelien und FSME

 

Frage: Wie heißt die bekannte Zecke nochmal, die beiden Erkrankungen übertragen kann?

Antwort: Der Gemeine Holzbock

 

Frage: Haben die Borrelien und die FSME-Erkrankung den gleichen Erreger?

Antwort: Nein, Borrelien wird durch wendelförmige Bakterien, während FSME durch Viren verursacht. Daher unterscheidet sich auch deren Therapie voneinander (Borreliose mit Antibiotika, Impfschutz gegen FSME)

 

Frage: Wie schafft eine kleine Zecke auf einen Menschen?

Antwort: Die Zecke klettert gern auf eine offene Stelle wie Grashalm oder Gebüsch. Beim Kontakt wird sie abgestreift und sie hält sich fest.

 

Frage: Wie kann ich mich dann vor Zeckenstich schützen?

Antwort: Bei erwartetem Kontakt Tragen von geschlossener Kleidung. Mann kann die Hosenbeine auch in die Socken stecken. Helle Bekleidung erleichtert das Auffinden der Zecke.

 

Frage: Wo findet der Zeckenstich häufig statt?

Antwort: Zum Eigenschutz sucht die Zecke sich oft gern eine geschützte Stelle aus wie eng anliegende Kleidung sowie Haaransatz, Kniekehle, Bauchnabel, u.a.. Sie läuft daher oft noch für längere Zeit (bis Stunden) auf dem Körper umher bis die geeignete Stelle gefunden wird.

 

Frage: Warum ist das Absuchen nach Zecken wichtig?

Antwort: Da die Zecken nicht sofort zustechen, sondern auf der Suche nach einer geeigneten Stichstelle zunächst auf dem Körper/Kleidung umherlaufen, können sie durch regelmäßiges Absuchen bereits vor dem Stechen entfernt werden. In diesem zeitlichen Zusammenhang (vor einem Stich) wäre auch das Duschen ebenfalls zu empfehlen.

 

Frage: Wie entferne ich eine Zecke?

Antwort: Am bestens hautnah mit einem speziellen Zeckenentfernungsinstrument, sobald wie möglich, möglichst kompletter Zeckenteil (Keine Anwendung mit Öl oder Klebstoff! → Das würde zu Ersticken der Zecke und zum Auskotzen der im Mitteldarm befindlichen Keime führen, somit erhöhtes Infektionsrisiko!). Wenn nicht möglich: Vorstellung bei Ihrem Hausarzt.

 

Frage: Wie lange braucht eine Zecke für die Keimübertragung beim Stechen?

Antwort: Borrelien bis 2 Tagen. FSME leider sehr bald. Bei Wanderröte, Gelenkschwellung, Fieber, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit: rasche Vorstellung bei Ihrem Hausarzt zur weiteren Therapie und Impfkontrolle.

 

Frage: Wanderröte?

Antwort: Richtig, ringförmige ausweitende Hautrötung mit Hautblässe in der Mitte

 

Frage: Wann muss ich geimpft werden?

Antwort: Eine FSME-Impfung ist sinnvoll beim Aufenthalt in den sogenannten Endemiegebieten (Teile Thüringens, Vorpommern, Bayrischer Wald Schwarzwald, Donautal, Teile Österreichs, Schweiz, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Ex-Jugoslawien, Polen, Südschweden, Südfinnland). Die Impfung sollte dann sobald wie möglich nach einem Zeckenstich (spätestens bis 96 h) erfolgen.

 

Frage: Ich habe aber noch viele weitere Fragen...

Antwort: Wir laden Sie gern in unsere Sprechstunde ein.

Please reload

Aktuelle Einträge

October 12, 2016

Please reload

Archiv
Please reload

Gerne können Sie auch Ihre Bewertung hier abgeben: